"Auf am Sündabänkle"

"Du sollst nicht.......!!",

und doch tun wir es. Sünden gehören zu unserem Alltag wie die Suppe und das Brot, oder wie Pfefferle sagt: „ Jeder der ehrlich isch, muaß zugäbba dass er au liagt…“. Als moralischer Wegweiser in Form der zehn Gebote hat das Sündenkonzept im alltäglichen Leben versagt, behauptet zumindest der Teufel zu Beginn des Stücks.

Umgetrieben von der Sorge beim jüngsten Gericht durchzufallen sinnieren die Beiden auf einem Bänkle über die kleinen und die großen Sünden des Lebens, über solche die keine sind und über die, über die man am besten gar nicht spricht.

Sie tun dies wie gewohnt broit schwäbisch, hintersinnig, augenzwinkernd derb und immer mit viel Humor

Autor ist Werner Schwarz, Regie führt Marion Weidenfeld. Musik stammt von Markus Rabe

Es spielen: Markus Rabe und Werner Schwarz

 

Presse:

 

"Zwei begnadete Komiker rocken im wahrsten Sinne des Wortes das K3" 

(Zollern-Alb-Kurier vom 06.03.2018)

 

"Wortspiele wie Heinz Erhard, hintergründiger Witz wie Gerhard Polt und Schwabenhumor a la Hannes und der Bürgermeister"

(Schwäbische Post vom 12.11.2017)

 

"Göttlich teuflisches Kabarett"

(Schwäbische Post vom 12.03.2018 )

 

"Pfefferle und Ernst halten dem Publikum den blankpolierten Spiegel vor"

(Schwäbische Zeitung  vom 26.07.2018)

 

„Dia Zwoi send koine Gwöhnliche“

(Schwäbische Zeitung)

 

"Eine Veranstaltung zum Genießen" 

(Schwäbische Zeitung, Laupheim vom 12.03.2017) 

 

 "Melange aus schwäbischer Bauernschläue und weltmännischer Offenheit". 

(Ipf - und Jagst-Zeitung vom 14.11.2017)

 

"Mit jubelndem Applaus reagiert das Publikum".

(Schwäbische Zeitung vom 19.11.2017 )

 

"Sätze wei Labyrinthe"

(Schwäbische Post vom 12.11.2017)

 

Link zu einem Video "Die Beichte" ( in Adresszeile des Browsers kopieren): https://www.youtube.com/watch?v=nF3t1aRT0Pg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Der Pfefferle und sein Ernst